Artikel

2.D: Modul 2 Überprüfung


Überblick

Der Zweck dieser Lektion besteht darin, Modul 2 zur Vorbereitung auf die Bewertung zu wiederholen.

Richtungen

Gehen Sie zu http://wamap.org und loggen Sie sich in unseren Kurs ein, um die Aufgabe 2.D mit 80% oder besser abzuschließen.

Tun

Beende Aufgabe 2.D mit 80% oder besser auf http://wamap.org

Zusammenfassung

In dieser Lektion haben wir Folgendes überprüft:

  • Dreieckskongruenz beweisen
  • Andere Dreieckseigenschaften
  • Halbierende, Mediane und Höhen Al

Tests

Welche Tests muss ich machen? Die Testanforderungen hängen vom Zertifizierungstyp ab. Lesen Sie mehr darüber, welche Tests für die Lehrerzertifizierung in Pennsylvania erforderlich sind.

  • Für den PreK&ndash4-Test wird das Leistungskriterium für Modul 1 durch eine skalierte Punktzahl von 197 dargestellt. Für beide Module 2 und 3 wird das Leistungskriterium durch eine skalierte Punktzahl von 193 dargestellt.
  • Für den PAPA-Test wird das Leistungskriterium für Modul 2 durch eine skalierte Punktzahl von 193 repräsentiert. Es ist auch möglich, den PAPA mit der Option „Composite Score“ zu bestehen.
  • Für alle anderen Tests im PECT-Programm wird das Leistungskriterium für jedes Modul durch eine skalierte Punktzahl von 220 repräsentiert.

Informationen zu jedem Test. Erhalten Sie spezifische Informationen zu einem Test, einschließlich wann und wo Sie den Test ablegen können, und greifen Sie auf Vorbereitungsmaterialien zu, indem Sie den Test aus der folgenden Tabelle auswählen.


Das Modul enthält einen kleinen Satz exklusiver Exchange Online PowerShell-Cmdlets, die für Massendatenabrufszenarien (denken Sie an Tausende und Abertausende von Objekten) optimiert sind. Wenn Sie das Modul zum ersten Mal öffnen, sehen Sie nur diese exklusiven Cmdlets. Nachdem Sie eine Verbindung mit Ihrer Exchange Online-Organisation hergestellt haben, werden alle bekannten Cmdlets angezeigt, die in Exchange Online PowerShell verfügbar sind.

Das Modul verwendet moderne Authentifizierung für alle Cmdlets. Sie können die Standardauthentifizierung im EXO V2-Modul nicht verwenden, Sie müssen jedoch die Standardauthentifizierungseinstellung in WinRM aktivieren, wie später in diesem Artikel erläutert.

Die Exchange Online-Cmdlets im EXO V2-Modul sollen ihre älteren, weniger effizienten Äquivalente ersetzen, aber die entsprechenden Cmdlets sind weiterhin verfügbar (nachdem Sie eine Verbindung hergestellt haben).

Die verbesserten Exchange Online PowerShell-Cmdlets, die nur im EXO V2-Modul verfügbar sind, sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:


EXO V2-Modul-Cmdlet Älteres verwandtes Cmdlet
Get-EXOMailbox Get-Mailbox
Get-EXORecipient Get-Empfänger
Get-EXOCasMailbox Get-CASMailbox
Get-EXOMailboxPermission Get-MailboxPermission
Get-EXORecipientPermission Get-RecipientPermission
Get-EXOMailboxStatistics Get-MailboxStatistics
Get-EXOMailboxFolderStatistics Get-MailboxFolderStatistics
Get-EXOMailboxFolderPermission Get-MailboxFolderPermission
Get-EXOMobileDeviceStatistics Get-MobileDeviceStatistics

Die im EXO V2-Modul verfügbaren verbindungsbezogenen Cmdlets sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Verschiedene Exchange Online-Cmdlets, die sich zufällig im EXO V2-Modul befinden, sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:


EXO V2-Modul-Cmdlet Bemerkungen
Get-MyAnalyticsFeatureConfig Verfügbar in v2.0.4 oder höher.
Set-MyAnalyticsFeatureConfig Verfügbar in v2.0.4 oder höher.
Get-UserBriefingConfig Ersetzt durch Get-MyAnalyticsFeatureConfig.
Set-UserBriefingConfig Ersetzt durch Set-MyAnalyticsFeatureConfig.
Get-VivaInsightsSettings Verfügbar in v2.0.5-Preview2 oder höher.
Set-VivaInsightsSettings Verfügbar in v2.0.5-Preview2 oder höher.


Befürwortungen von College & Society

Die National Blood Authority (NBA) schätzt und würdigt die Beiträge der klinischen Gemeinschaft bei der Erstellung der Leitlinien für das Patientenblutmanagement. Wir freuen uns, zur Kenntnis zu nehmen, dass die folgenden Organisationen das Modul 2 – Perioperativ offiziell gebilligt haben:

  • Australasian College für Notfallmedizin
  • Australische Gesellschaft für Notfallmedizin
  • Australisches und neuseeländisches College of Anesthetists
  • Australische und neuseeländische Intensivpflegegesellschaft
  • Australische und neuseeländische Gesellschaft für Bluttransfusionen
  • Australian College of Nursing
  • Lebenselixier des australischen Roten Kreuzes
  • College of Intensive Care Medicine of Australia and New Zealand
  • Medizinische Onkologie-Gruppe von Australien
  • Perinatale Gesellschaft von Australien und Neuseeland​
  • Royal Australasian College of Surgeons
  • Royal Australian and New Zealand College of Obstetricians and Gynecologists
  • Royal College of Pathologists of Australasia

Um eine Anrechnung für die Absolvierung jedes Moduls zu erhalten, müssen Sie Folgendes tun:

  1. Vervollständigen Sie das Modul.
  2. Nehmen Sie am Abschlussquiz für das Modul teil. Schließen Sie nach Abschluss des Moduls das Fenster. Sie werden zur Schulungsseite in HUD Exchange Learn weitergeleitet. Klicken Sie unter Aktivitäten auf den Link "Quiz zum Abschluss". Sie können auch über den Abschnitt auf dieser Seite, der jedem Modul zugeordnet ist, auf das Quiz zugreifen.
  3. Füllen Sie das Zufriedenheits-Feedback-Formular für jedes Modul aus. Schließen Sie nach Abschluss des Moduls das Fenster. Sie werden zur Schulungsseite in HUD Exchange Learn weitergeleitet. Klicken Sie unter Aktivitäten auf den Link "Feedback zur Zufriedenheit". Sie können auch über den Abschnitt auf dieser Seite, der jedem Modul zugeordnet ist, auf das Feedback-Formular zugreifen.

Convolutional Pose Machines (CVPR’16) [arXiv] [Code]

Zusammenfassung

  • Dies ist ein interessantes Papier, das eine sogenannte Pose-Maschine verwendet. Eine Posenmaschine besteht aus einem Modul zur Berechnung von Bildmerkmalen, gefolgt von einem Vorhersagemodul. Convolutional Pose Machines sind vollständig differenzierbar und ihre mehrstufige Architektur kann Ende-zu-Ende trainiert werden. Sie bieten einen sequentiellen Vorhersagerahmen zum Erlernen umfangreicher impliziter räumlicher Modelle und funktionieren sehr gut für die menschliche Pose.
  • Eine der Hauptmotivationen dieser Arbeit besteht darin, räumliche Beziehungen über große Entfernungen zu lernen, und sie zeigen, dass dies durch die Verwendung größerer rezeptiver Felder erreicht werden kann.

Modell

g1() und g2() Heatmaps vorhersagen (Glaubenskarten im Papier). Oben ist eine Ansicht auf hoher Ebene. Stufe 1 ist das Modul zur Berechnung von Bildmerkmalen und Stufe 2 ist das Vorhersagemodul. Unten ist eine detaillierte Architektur. Beachten Sie, wie die rezeptiven Felder an Größe zunehmen?

Ein CPM kann aus > 2 Stufen bestehen, und die Anzahl der Stufen ist ein Hyperparameter. (Normalerweise = 3). Stufe 1 ist festgelegt und Stufen > 2 sind nur Wiederholungen von Stufe 2. Stufe 2 verwendet Heatmaps und Bildnachweise als Eingabe. Die Eingabe-Heatmaps fügen räumlichen Kontext für die nächste Stufe hinzu. (Wurde im Papier ausführlich besprochen).

Auf hoher Ebene verfeinert der CPM die Heatmaps durch nachfolgende Stufen.

Das Papier verwendete eine Zwischenüberwachung nach jeder Stufe, um das Problem verschwindender Gradienten zu vermeiden, das bei tiefen mehrstufigen Netzwerken ein häufiges Problem ist

Ergebnisse

    : Der PCKh-0,5-Score erreicht mit 87,95 % den neuesten Stand der Technik, was 6,11 % höher ist als der des nächsten Konkurrenten, und es ist bemerkenswert, dass unser [email protected],5-Score am Knöchel (der schwierigste Teil) 78,28 % beträgt, was 10,76 . entspricht % höher als der nächste Wettbewerber.
  • LSP: Das Modell erreicht den Stand der Technik mit 84,32 % (90,5 % beim Hinzufügen von MPII-Trainingsdaten).

Bemerkungen


Inhalt: Alkohol interagiert mit Rezeptoren im Gehirn, um seine Wirkung zu entfalten

Durch die Hemmung der Abgabe elektrischer Impulse in Neuronen kann Alkohol unter anderem das Urteilsvermögen, die Koordination, die Wachsamkeit, das Gedächtnis und die visuelle Wahrnehmung beeinträchtigen. Genau, wie erreicht Alkohol all diese unabhängigen Effekte?

Alkohol beeinflusst die Funktion bestimmter Proteine ​​oder Rezeptoren eingebettet in die Membranen von Neuronen. Alkohol kann mit einer Vielzahl von Neurotransmitter-Rezeptoren interagieren, aber bei nicht tödlichen Alkoholkonzentrationen im Gehirn interagiert Alkohol hauptsächlich mit Rezeptoren für die Aminosäure-Neurotransmittermit γ-Aminobuttersäure (oder GABA) und Glutamat (die gleiche Aminosäure, die in “chinesischen Lebensmittel”-Gewürzen gefunden wird – MSG oder Mononatriumglutamat). Wenn Alkohol an GABA- und Glutamatrezeptoren bindet, verursacht er viele der berauschenden Symptome, die sich entwickeln, wenn man zu viel trinkt.

Wie kommt es dazu? Um dies zu beantworten, ist es hilfreich zu verstehen, wie diese Neurotransmitter-Rezeptoren in einem Neuron funktionieren. Ein genauerer Blick auf diese Neurotransmitter-Rezeptoren zeigt, dass sie aus mehreren kleineren Proteinen (sogenannten Untereinheiten) bestehen, die in der Mitte eine Pore oder einen Kanal bilden. Normalerweise ist der Kanal geschlossen. Aber wenn der Neurotransmitter an die Rezeptoren bindet, öffnen sich die Kanäle kurz, sodass kleine Kationen wie Natrium (Na+) oder Calcium (Ca2+) oder Anionen wie Chlorid (Cl-), um entlang des Konzentrationsgradienten in die oder aus der Zelle zu gelangen. Die Art des Ions, das sich durch den Kanal bewegt, hängt davon ab, ob es sich um einen GABA- oder einen Glutamat-Rezeptor handelt.

Während sich Ionen durch die Rezeptorkanäle bewegen, wird ein elektrischer Strom über die Zellmembran verteilt. Wenn positive Ionen (Strom) in die Zelle eintreten, feuern Neuronen elektrische Impulse ab. Wenn negative Ladungen (Strom) in die Zelle eindringen, wird das Feuern der Neuronen unterdrückt.

Abbildung 2.5 Wenn GABA an seinen Rezeptor bindet, öffnet sich der Ionenkanal und Chloridionen (Cl-) strömen mit dem Konzentrationsgradienten in die Zelle. In Gegenwart von Ethanol bleibt der Kanal länger geöffnet, so dass mehr Cl- in die Zelle gelangt. Somit kann das Neuron keinen elektrischen Impuls abfeuern.

Erfahren Sie mehr über die grundlegende Struktur und Funktion von Neuronen und sehen Sie sich eine 3D-Animation an

Alkohol funktioniert in einer “double-Duty”-Manier. Es kann an GABA-Rezeptoren binden, wo es die Menge an Chloridionen (negative Ladungen) erhöht, die in das Neuron eintreten. Außerdem kann Alkohol an Glutamatrezeptoren binden, wo er die Menge an Natrium und Kalzium (positive Ladungen) verringert, die in das Neuron gelangen. In beiden Fällen führt dies dazu, dass die Umgebung innerhalb der Zelle „negativer“ wird und dies die elektrische Aktivität (d. h. die Feuerrate) des Neurons unterdrückt. Somit kann das Neuron nicht mit seinen Nachbarn kommunizieren.

Die Unterdrückung der neuronalen Kommunikation verursacht die meisten Vergiftungssymptome. Das besondere Symptom einer Vergiftung hängt davon ab, wo im Gehirn die Unterdrückung der Neuronenaktivität auftritt. Mit steigender Blutalkoholkonzentration treten neue Vergiftungssymptome auf (Abbildung 2.1).

Interessanterweise kann der wiederholte Konsum von Alkohol die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber Alkohol verringern, wodurch es für eine Person schwieriger wird, betrunken zu werden.


Wie wir getestet haben

Zum Testen des Optane-Speichers haben wir ein von Intel bereitgestelltes System mit einem Quad-Core-Core i5-7500, 16 GB DDR4/2400 und einem Asus B250 Prime-Motherboard mit dem Intel B250-Chipsatz verwendet. Intel stellte das System ohne GPU zur Verfügung, daher haben wir für alle unsere Tests eine preisgünstige Radeon RX 480 verwendet.

Für die Speicherung lieferte Intel eine 1 TB Western Digital Black 7.200 U/min Festplatte mit installiertem Windows 10 und ein 32 GB Optane Speichermodul im M.2-Steckplatz.

Um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie Optane Memory gegen die Besten abschneiden würde, habe ich ein Samsung 1TB 960 Pro NVME M.2-Laufwerk für 629 US-Dollar in einen PCIe-Steckplatz eingebaut. Optane zielt natürlich auf Mainstream-Level-Technologie ab, daher habe ich auch mit dem getestet, was ich als das Gegenteil des 960 Pro bezeichnen würde.

Mit TLC NAND und begrenztem Cache ist die 960 GB Toshiba Q300 SATA SSD technisch gesehen eine SSD, aber sie lieferte in unserem Test enttäuschende Ergebnisse und funktionierte oft wie eine Festplatte. Obwohl andere TLC-basierte Laufwerke nicht der Hund des Toshiba Q300 sind, können Budget-SSDs mit der Einführung von QuadLevel Cell NAND schlechter werden. Dennoch stellt sich heute die Frage, wie eine speicherbeschleunigte Optane-Festplatte funktionieren wird.

Das Optane-Bedienfeld ist derzeit ziemlich nackt.


Handbuch:Traditionelle 2D-Zeichnung

FreeCAD könnte Sie interessieren, weil Sie bereits Erfahrung im technischen Zeichnen haben, zum Beispiel mit Software wie AutoCAD. Oder Sie wissen bereits etwas über Design oder zeichnen lieber, bevor Sie sie bauen. In jedem Fall bietet FreeCAD eine traditionellere Werkbank mit Werkzeugen, die in den meisten 2D-CAD-Anwendungen zu finden sind: Die Draft-Workbench.

Obwohl die Draft Workbench Arbeitsweisen aus der traditionellen 2D-CAD-Welt übernimmt, ist sie keineswegs auf den 2D-Bereich beschränkt. Alle seine Werkzeuge funktionieren im gesamten 3D-Raum und viele der Entwurfswerkzeuge, zum Beispiel Verschieben oder Drehen, werden überall in FreeCAD verwendet, weil sie oft intuitiver sind als das manuelle Ändern von Platzierungsparametern.

Unter den Werkzeugen der Draft Workbench finden Sie traditionelle Zeichenwerkzeuge wie Linie, Kreis oder Draht (Polylinie), Änderungswerkzeuge wie Verschieben, Drehen oder Versetzen, ein Arbeitsebenen-/Rastersystem, mit dem Sie genau definieren können, in welcher Ebene Sie arbeiten, und ein komplettes Fangsystem, das es sehr einfach macht, Elemente genau zu zeichnen und zueinander zu positionieren.

Um den Arbeitsablauf und die Möglichkeiten der Draft Workbench zu demonstrieren, werden wir eine einfache Übung durchlaufen, deren Ergebnis diese kleine Zeichnung sein wird, die den Grundriss eines kleinen Hauses zeigt, das nur eine Küchenplatte enthält (Ein ziemlich absurder Grundriss, aber wir können hier machen was wir wollen, oder?):

  • Wechseln Sie zum Entwurfswerkbank
  • Wie bei allen technischen Zeichenanwendungen ist es ratsam, Ihre Umgebung richtig einzurichten, da Sie dadurch viel Zeit sparen. Konfigurieren Sie das Raster und die Arbeitsebene, die Text- und Bemaßungseinstellungen nach Ihren Wünschen im Menü Bearbeiten → Einstellungen → Entwurf. In dieser Übung gehen wir jedoch so vor, als ob diese Einstellungen auf ihren Standardwerten belassen würden.

  • Eine Option könnte jedoch Ihre Aufmerksamkeit erfordern: die "Füllen Sie Objekte nach Möglichkeit mit Gesichtern". Wenn diese Option markiert ist, werden geschlossene Objekte wie Rechtecke oder Kreise standardmäßig mit einer Fläche gefüllt, was das Fangen an darunter liegenden Objekten erschweren kann. Sie können diese Option entweder jetzt deaktivieren oder später die "Gesicht machen"-Eigenschaft jedes einzelnen Objekts aus, um zu verhindern, dass ein Gesicht erstellt wird.
  • Die Draft Workbench verfügt außerdem über zwei spezielle Symbolleisten: Eine mit visuelle Einstellungen, wo Sie die aktuelle Arbeitsebene ändern, den Konstruktionsmodus ein- und ausschalten, die Linienfarbe, Flächenfarbe, Linienstärke und Textgröße für neue Objekte einstellen können und eine weitere mit Snap-Standorte. Dort kannst du das Raster ein-/ausschalten und einzelne Snap-Standorte setzen/deaktivieren:

  • Das Aktivieren aller Snap-Buttons ist praktisch, macht aber auch das Zeichnen langsamer, da mehr Berechnungen durchgeführt werden müssen, wenn Sie den Mauszeiger bewegen. Es ist oft besser, nur die zu behalten, die Sie tatsächlich verwenden.
  • Beginnen wir mit dem Drehen Baumodus auf, was es uns ermöglicht, einige Richtlinien zu zeichnen, auf denen wir unsere endgültige Geometrie zeichnen werden.
  • Wenn Sie möchten, stellen Sie die Arbeitsebene zu XY. Wenn Sie dies tun, ändert sich die Arbeitsebene nicht, unabhängig von der aktuellen Ansicht. Wenn nicht, passt sich die Arbeitsebene automatisch der aktuellen Ansicht an, und Sie sollten darauf achten, immer in der Draufsicht zu bleiben, wenn Sie auf der XY-Ebene (Grundebene) zeichnen möchten.
  • Wählen Sie dann das Rechteckwerkzeug aus und zeichnen Sie ein Rechteck, beginnend am Punkt (0,0,0), von 2 Metern mal 2 Metern (lassen Sie das Z auf Null). Beachten Sie, dass die meisten Draft-Befehle vollständig über die Tastatur ausgeführt werden können, ohne die Maus zu berühren, indem Sie ihre aus zwei Buchstaben bestehende Tastenkombination verwenden. Unser erstes 2x2m Rechteck kann so gemacht werden: re 0 Eingeben 0 Eingeben 0 Eingeben 2m Eingeben 2m Eingeben 0 Eingeben.
  • Duplizieren Sie dieses Rechteck um 15 cm nach innen, indem Sie das Versatzwerkzeug verwenden, den Kopiermodus aktivieren und ihm einen Abstand von 15 cm geben:

  • Wir können dann mit dem Linienwerkzeug ein paar vertikale Linien zeichnen, um zu definieren, wo unsere Türen und Fenster platziert werden (beachten Sie, dass das Kontrollkästchen für den "relativen" Modus für diesen Schritt deaktiviert sein sollte). Die Kreuzung dieser Linien mit unseren beiden Rechtecken gibt uns nützliche Schnittpunkte, an denen wir unsere Wände einrasten können. Zeichnen Sie die erste Linie von Punkt (15cm, 1m, 0) zum Punkt (15cm, 3m, 0).
  • Duplizieren Sie diese Zeile fünfmal mit dem Verschieben-Werkzeug bei aktiviertem Kopiermodus. Schalten Sie auch den Relativmodus ein, der es uns ermöglicht, Bewegungen in relativen Abständen zu definieren, was einfacher ist, als die genaue Position jeder Linie zu berechnen. Führen Sie jeden Verschiebevorgang nacheinander auf der Linie aus, die unmittelbar zuvor erstellt wurde. Geben Sie jeder neuen Kopie einen beliebigen Startpunkt, Sie können sie beispielsweise bei (0,0,0) belassen, und die folgenden relativen Endpunkte:
    • line001: x: 10cm
    • line002: x: 120cm
    • line003: x: -55cm, y: -2m
    • line004: x: 80cm
    • line005: x: 15cm

    • Das ist alles, was wir jetzt brauchen, damit wir den Baumodus ausschalten können. Überprüfen Sie, ob die gesamte Konstruktionsgeometrie in einer Gruppe "Konstruktion" platziert wurde, die es einfach macht, sie auf einmal auszublenden oder später sogar vollständig zu löschen.
    • Lassen Sie uns nun unsere beiden Wandteile mit dem Drahtwerkzeug zeichnen. Stellen Sie sicher, dass der Schnittpunktfang aktiviert ist, da wir an den Schnittpunkten unserer Linien und Rechtecke fangen müssen. Zeichnen Sie zwei Drähte wie folgt, indem Sie alle Punkte ihrer Konturen anklicken. Um sie zu schließen, klicken Sie entweder erneut auf den ersten Punkt oder drücken Sie die Schließen Taste:

    • Wir können ihre standardmäßige graue Farbe in ein schönes Schraffurmuster ändern, indem wir beide Wände auswählen und dann ihre Muster Eigentum zu Einfach, und ihre Mustergröße zum Beispiel nach Ihren Wünschen 0.005.

    • Wir können jetzt die Konstruktionsgeometrie ausblenden, indem wir mit der rechten Maustaste auf die Gruppe Konstruktion klicken und . wählen Auswahl verbergen.
    • Zeichnen wir nun die Fenster und Türen. Stellen Sie sicher, dass der Mittelpunktfang aktiviert ist, und zeichnen Sie sechs Linien wie folgt:

    • Wir ändern nun die Türlinie, um ein geöffnetes Türsymbol zu erstellen. Beginnen Sie mit dem Drehen der Linie mit dem Werkzeug Drehen. Klicken Sie auf den Endpunkt der Linie als Rotationszentrum, geben Sie ihm einen Startwinkel von 0, und einem Endwinkel von -90.
    • Erstellen Sie dann den Eröffnungsbogen mit dem Bogenwerkzeug. Wählen Sie den gleichen Punkt wie das Rotationszentrum, das wir im vorherigen Schritt als Zentrum verwendet haben, klicken Sie auf den anderen Punkt der Linie, um den Radius anzugeben, dann den Start- und Endpunkt wie folgt:

    • Wir können jetzt beginnen, einige Möbel zu platzieren. Stellen wir zunächst eine Theke auf, indem wir aus der oberen linken Innenecke ein Rechteck aufziehen und ihm eine Breite von 170cm und eine Höhe von -60cm geben. Im Bild unten ist die Transparenz Eigenschaft des Rechtecks ​​wird auf 80% gesetzt, um ihm einen schönen Möbellook zu verleihen.
    • Dann fügen wir eine Spüle und ein Kochfeld hinzu. Solche Symbole von Hand zu zeichnen kann sehr mühsam sein und sie sind normalerweise leicht im Internet zu finden, zum Beispiel auf http://www.cad-blocks.net . In dem Downloads Abschnitt unten haben wir der Einfachheit halber eine Spüle und ein Kochfeld von diesem Projekt getrennt und als DXF-Dateien gespeichert. Sie können diese beiden Dateien herunterladen, indem Sie die folgenden Links besuchen und mit der rechten Maustaste auf die Roh Taste, dann wählen speichern als.
    • Das Einfügen einer DXF-Datei in ein geöffnetes FreeCAD-Dokument kann entweder durch Auswahl der Datei → Importieren Menüoption oder durch Ziehen und Ablegen der DXF-Datei aus Ihrem Datei-Explorer in das FreeCAD-Fenster. Der Inhalt der DXF-Dateien wird möglicherweise nicht genau in der Mitte Ihrer aktuellen Ansicht angezeigt, je nachdem, wo er sich in der DXF-Datei befand. Sie können das Menü verwenden Ansicht → Standardansichten → Alles anpassen um zu verkleinern und die importierten Objekte zu finden. Legen Sie die beiden DXF-Dateien ein und verschieben Sie sie an einen geeigneten Ort auf der Tischplatte:

    • Wir können jetzt einige Bemaßungen mit dem Bemaßungswerkzeug platzieren. Bemaßungen werden durch Klicken auf 3 Punkte gezeichnet: den Startpunkt, einen Endpunkt und einen dritten Punkt, um die Bemaßungslinie zu platzieren. Um horizontale oder vertikale Bemaßungen vorzunehmen, auch wenn die beiden ersten Punkte nicht ausgerichtet sind, drücken Sie Verschiebung während Sie auf den zweiten Punkt klicken.
    • Sie können die Position eines Bemaßungstextes ändern, indem Sie in der Baumansicht auf die Bemaßung doppelklicken. Mit einem Kontrollpunkt können Sie den Text grafisch verschieben. In unserer Übung wurden die „0.15“-Texte zur besseren Übersichtlichkeit entfernt.
    • Sie können den Inhalt des Bemaßungstextes ändern, indem Sie dessen Überschreiben Eigentum. In unserem Beispiel wurden die Texte der Tür- und Fenstermaße bearbeitet, um deren Höhen anzuzeigen:

    • Fügen wir mit dem Textwerkzeug einige Beschreibungstexte hinzu. Klicken Sie auf einen Punkt, um den Text zu positionieren, geben Sie dann die Textzeilen ein und drücken Sie nach jeder Zeile die Eingabetaste. Drücken Sie zum Beenden zweimal die Eingabetaste.
    • Die Hinweiszeilen (auch "Leiter" genannt), die die Texte mit dem von ihnen beschriebenen Element verknüpfen, werden einfach mit dem Drahtwerkzeug erstellt. Ziehen Sie Drähte, ausgehend von der Textposition, zu der zu beschreibenden Stelle. Sobald dies erledigt ist, können Sie am Ende der Drähte ein Aufzählungszeichen oder einen Pfeil hinzufügen, indem Sie deren Endpfeil Eigentum zu wahr

    • Unsere Zeichnung ist nun fertig! Da sich dort eine ganze Reihe von Objekten befinden, wäre es ratsam, etwas zu bereinigen und alles in schöne Gruppen umzustrukturieren, damit die Datei für andere leichter verständlich ist:

    • Wir können jetzt unsere Arbeit drucken, indem wir sie auf ein Zeichnungsblatt legen, das wir später in diesem Handbuch zeigen werden, oder unsere Zeichnung direkt in andere CAD-Anwendungen exportieren, indem wir sie in eine DXF-Datei exportieren. Wählen Sie einfach unsere Gruppe "Grundriss" aus, wählen Sie Menü Datei → Exportieren, und wählen Sie das Autodesk DXF-Format aus. Die Datei kann dann in jeder anderen 2D-CAD-Anwendung wie LibreCAD geöffnet werden. Je nach Konfiguration der einzelnen Anwendungen können Sie einige Unterschiede feststellen.

    • Das Wichtigste an der Draft-Workbench ist jedoch, dass die Geometrie, die Sie damit erstellen, als Basis verwendet oder einfach in 3D-Objekte extrudiert werden kann, indem Sie einfach das Werkzeug Part_Extrude aus der Part-Workbench verwenden, oder, um in Draft zu bleiben, das Trimex-Werkzeug (Trim/Extend/Extrude), das unter der Haube eine Teileextrusion durchführt, dies jedoch "auf die Form des Entwurfs", d. h., Sie können die Extrusionslänge grafisch anzeigen und einrasten lassen. Experimentieren Sie mit dem Extrudieren unserer Wände wie unten gezeigt.
    • Durch Drücken der Schaltfläche Arbeitsebene nach Auswahl einer Fläche eines Objekts können Sie die Arbeitsebene auch an einer beliebigen Stelle platzieren und somit Entwurfsobjekte in verschiedenen Ebenen zeichnen, beispielsweise auf Wände. Diese können dann extrudiert werden, um andere 3D-Volumenkörper zu bilden. Experimentieren Sie mit der Einstellung der Arbeitsebene auf einer der Oberseiten der Wände und zeichnen Sie dann einige Rechtecke dort oben.

    • Alle Arten von Öffnungen lassen sich ebenso einfach herstellen, indem Sie Draft-Objekte auf die Flächen von Wänden zeichnen, sie dann extrudieren und dann die booleschen Werkzeuge aus der Part Workbench verwenden, um sie von einem anderen Volumenkörper zu subtrahieren, wie wir im vorherigen Kapitel gesehen haben.

    Im Wesentlichen bietet die Draft Workbench grafische Möglichkeiten zum Erstellen grundlegender Teiloperationen. Während Sie in Part Objekte normalerweise durch Einstellen ihrer Platzierungsparameter positionieren, können Sie dies in Draft auf dem Bildschirm tun. Manchmal ist das eine besser, manchmal ist das andere vorzuziehen. Vergessen Sie nicht, dass Sie in einer dieser Werkbänke benutzerdefinierte Symbolleisten erstellen, die Werkzeuge der anderen hinzufügen und das Beste aus beiden Welten herausholen können.


    4. Vergleich mit den State-of-the-Art-Ansätzen

    GoogLeNet (Inception-v1) ist der Gewinner des ILSVRC 2014, der 6.67% Fehlerrate.

    Tiefes Bild von Baidu, eingereicht am 13.01.2015, von 5.98% Fehlerquote und mit der besten Fehlerquote von 4,58 % bei späteren Einreichungen. Das Deep Image-Netzwerk ist ohne Überraschung so etwas wie VGGNet, aber es schlug eine Hardware- / Software-Co-Anpassung vor, die haben kann bis zu 64 GPU um die zu erhöhen Losgröße bis 1024. (Aber wegen häufiger Einreichungen, die gegen die Wettbewerbsregeln verstoßen, wurde Baidu für die Dauer von 1 Jahr gesperrt. Und sie haben auch ihre Arbeit zurückgezogen.)

    PRELU-Netz von Microsoft, wird am 6. Februar 2015 eingereicht, mit 4.94% Fehlerquote, die als erste die Leistung auf menschlichem Niveau übertrifft.

    Inception-v2 / BN-Inception, wird am 11. Februar 2015 gemeldet, hat 4.82% Fehlerquote, die in dieser Arbeit das beste Ergebnis liefert.


    Schau das Video: Discrete Mathematics Modular Arithmetic (September 2021).