Kommentare

Mathematisches Wörterbuch - Buchstabe F


GESICHTER - Es sind die Polygone, die einen Körper begrenzen.

FAKTOR - Die in einer Multiplikation multiplizierten ganzen Zahlen sind die Faktoren. In der Gleichung 3 × 2 = 6 sind 3 und 2 die Faktoren von 6.

Factoring - Faktoroperation (zB Aufteilen einer Zahl in Primfaktoren).

FABRIK (!) - Das Produkt ist eine Zahl für alle Ganzzahlen davor, bis es 1 erreicht. Beispiel: 6! = 6.5.4.3.2.1.

GEOMETRISCHE FIGUR - Eine Zeichnung dient zur Darstellung mehrerer mathematischer Begriffe. Eine geometrische Figur kann folgende Dimensionen haben: 0, 1, 2, 3,…, n.

FLACHE FIGUR - Es ist eine zweidimensionale Figur wie ein Kreis, ein Quadrat, ein Fünfeck, ein Trapez usw.

FOKUS - Fixpunkt (e) zur Definition eines Kegels.

RAUMFORMULAR - Geometrische Figuren mit drei Dimensionen; geometrische Körper.

FORMEL - Ausdruck, der in mathematischer Sprache angibt, welche Berechnungen durchgeführt werden müssen, um ein bestimmtes Ergebnis zu erhalten.

EULER FORMEL - In einem Polyeder ist F + V = A + 2. Beispiel: Im Würfel gibt es 6 Flächen und 8 Eckpunkte, sodass die Anzahl der Kanten 12 beträgt.

Bruch - Repräsentiert die Teile eines Ganzen oder einer Menge, das Verhältnis zweier Ganzzahlen oder eine Division. In der gemeinsamen Sprache bedeutet Bruchteil Teil. Split, Aufteilung.

Dezimalbruch - Eine gebrochene Zahl, die eine Dezimalform ausdrückt. Wie zum Beispiel 2.1 oder 9.56.

Irreduzibler Anteil - Ein Bruch, bei dem Zähler und Nenner keinen gemeinsamen Faktor größer als 1 haben. Bruch 3/4 ist nicht reduzierbar, Bruch 5/25 jedoch nicht.

ORDENTLICHE FRAKTION - Es ist der Bruch, der nicht dezimal ist. Der 1/4 Bruch ist gewöhnlich.

VEREINFACHTE FRAKTION - Siehe irreduzibler Anteil.

ÄQUIVALENTE FRAKTIONEN - Es sind Brüche, die die gleiche Menge darstellen. Die Brüche 1/2, 2/4 und 8/16 sind gleichwertig.

Inverse Brüche - Zwei Fraktionen, deren Produkt 1 ist. Die Fraktionen 5/3 und 3/5 sind invers, als 5 / 3.3 / 5 = 1.

FREQUENZ - Die Häufigkeit, mit der ein bestimmtes Ereignis innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens auftritt.

RELATIVE FREQUENZ - Ist der Prozentsatz eines Ereignisses in der Summe aller Ereignisse in einer Stichprobe.

FUNKTION - Es ist eine eindeutige Entsprechung zwischen zwei Mengen, bei der jedes Element der ersten Menge einem und nur einem Element der zweiten entspricht.

ZIELFUNKTION - Polynomfunktion vom Grad 1.

BIJEKTORFUNKTION - Funktion, die Injektor und Injektor ist.

KREISFUNKTION - Periodische Funktionen, auf die im Einheitskreis verwiesen wird. Beispiel: Sinus, Cosinus, Tangens usw.

KONSTANTE FUNKTION - Eine Funktion ist für jedes x über einen Bereich konstant1 und x2 dieses Intervalls f (x1) = f (x2), oder anders ausgedrückt, Null-Grad-Polynomfunktion.

WACHSENDE FUNKTION - Eine Funktion vergrößert sich um einen Bereich, falls für ein x1 und x2 dieses Intervalls f (x1) <f (x2).

FUNKTIONSERHÖHUNG - Eine Funktion, bei der für alle Werte a> b in Ihrer Domain f (a) <f (b) gilt.

INJEKTORFUNKTION - Funktion für die für alle Werte von x1 und x2, f (x1) unterscheidet sich von def (x2).

INVERSE FUNKTION - Eine Funktion g ist die Umkehrung einer Funktion f, wenn sie bijektiv ist und für f (x) = y gilt g (y) = x, dh g macht die Transformation von f rückgängig.

LINEARE FUNKTION - Polynomfunktion vom Grad 1 mit einem linearen Koeffizienten von Null.

Logarithmische Funktion - Die Umkehrfunktion einer Exponentialfunktion. Also, wenn wir y = a habenx Die logarithmische Funktion lautet x = logdiey, wobei a die sogenannte Base ist.

POLINOMISCHE FUNKTION - Funktion, die die Form eines Polynoms hat: f (x) = A0 x0 + A1 x1 + A2 x2 +… + Anein xnein.

QUADRATISCHE FUNKTION - Polynomfunktion zweiten Grades.

OVERLAY-FUNKTION - Eine Funktion ist überwältigend, wenn die Bildmenge der Funktion dem Widerspruch entspricht.

REGELMÄSSIGE FUNKTIONEN - Funktionen, deren Werte in jedem Intervall (Periode) wiederholt werden. Zum Beispiel die trigonometrischen Funktionen.

A - B - C - D - E - F - G - H - I / J / K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U / V - X / Z