Demnächst

Aristoteles


Aristoteles wurde 384 v. Chr. in Estagira, einer mazedonischen Stadt, etwa 320 Kilometer nördlich von Athen, geboren und starb 322 v. Chr. Er war Mathematiker, Schriftsteller, Philosoph und Biologe. Autor der ältesten wissenschaftlichen Werke, die unserer Zeit physikalisch widerstanden haben und auch als der gelehrteste Mann aller Zeiten gelten. Als Sohn eines mit Amyntas befreundeten Physikers, des mazedonischen Königs und Alexanders Großvaters, praktizierte er zunächst Medizin in Estagira, bevor er nach Athen ging, wo er als Platons Schüler zwanzig Jahre lang Philosophie studierte.

Er kam in Athen an (367 v. Chr.) Und ließ sich nach dem Tod von Meister Platon in Asso, Aeolida und dann in Lesbos nieder, bis er an den Hof Philipps von Mazedonien berufen wurde, um die Ausbildung seines Sohnes zu übernehmen (343). a), die als dreizehnjähriger Alexander der Große in die Geschichte eingehen würde.

Er kehrte nach Athen zurück (337 v. Chr.) Und widmete sich die nächsten 13 Jahre dem Unterrichten und Schreiben der meisten seiner Werke. Leider gingen alle Originale seiner veröffentlichten Werke verloren, mit Ausnahme der Athener Verfassung, die Ende des 19. Jahrhunderts (1890) entdeckt wurde. Die bekannten Werke sind das Ergebnis von Aufzeichnungen für die Kurse und Konferenzen der Philosophen, die zuerst von einigen Schülern und später systematischer von Adronico von Rhodos bestellt wurden. Gründer, zusammen mit Theophrastus und anderen, der Aristotelischen Oberschule (334 v. Chr.), Athens Peripatetic School, an der er fast alle Wissenschaften, insbesondere Biologie und Naturwissenschaften, unterrichtete.

Obwohl Mathematik an der High School kein vorrangiges Fach war, förderte es Diskussionen über unendliches Potenzial und aktuelle Arithmetik und Geometrie und schrieb über unteilbare Linien, wo es die Doktrin der Unteilbaren hinterfragte, für die Xenocrates, Platons Nachfolger an der Akademie, eintrat.

Er wurde der Schöpfer der aristotelischen Doktrinen, die in acht Bänden mit Schriften über Physik, Mathematik, Biologie, Metaphysik, Psychologie, Politik, Logik und Ethik veröffentlicht wurden - eine umfangreiche spekulative und nicht mathematische Arbeit schlechthin. Zusätzlich zu dieser Abhandlung verfasste er Hunderte von Werken (für einige Historiker mehr als tausend) über Logik (Kategorien, Themen, Analytik, Aussagen usw.), wissenschaftliche Arbeiten (Physik, Über den Himmel, Über die Seele, Meteorologie, Naturgeschichte). , Die Teile von Tieren, Die Erzeugung von Tieren usw.), über Ästhetik (Rhetorik und Poetik) und schließlich die streng philosophische (Ethik, Politik und Metaphysik). Er machte die ersten Argumente über die Wellentheorie der Lichtausbreitung, die lange danach mit Da Vince und Galileo fortgesetzt werden sollte.

Mit dem plötzlichen Tod von Alexander wurde er wegen seiner Verbindung mit dem toten Eroberer unbeliebt. Als Ausländer behandelt, verließ er Athen und floh nach Calsis, wo er im folgenden Jahr starb.

Video: Ethik 2 - Aristoteles' Tugendethik. SOundSOphie (Oktober 2020).