Artikel

PCN und Grundschule in Mathematik: ein Durchbruch oder ein Rückschlag?


Gladis Blumenthal

Abstract

Der Mathematikunterricht wurde im Laufe der Jahre sukzessive reformiert. Trotzdem geht das Scheitern der mathematischen Schule weiter. Da die kommunalen und staatlichen Bildungssekretariate bestrebt sind, die neuen Vorschriften zu übernehmen und sich an diese anzupassen, spielen die National Curriculum Parameters (NCPs) eine wichtige Rolle. Der Zweck dieses Artikels ist es, einige Ihrer Grundgedanken in Bezug auf Mathematik hervorzuheben und einige Gedanken dazu zu machen.

"Es ist wichtig hervorzuheben, dass der Student Mathematik als Wissen betrachten sollte, das die Entwicklung seiner Argumentation, Ausdrucksempfindlichkeit, ästhetischen Sensibilität und Vorstellungskraft begünstigen kann" (PCN, 1997).

In den Kursen und Workshops, in denen ich in den letzten Monaten gearbeitet habe, verspüre ich ein Klima der Unruhe (und, warum nicht sagen, manchmal sogar Angst) seitens der Lehrer, Vorgesetzten und anderer, die für die Erziehung der Gemeinde verantwortlich sind. oder die Schule, an der ich arbeite. Immer wieder wurden einige Fragen gestellt: Was bringen die National Curriculum Parameters (NCPs) in der Mathematik zurück? Wie unterscheiden sie sich von dem, woran wir gearbeitet haben? Nur den Inhalt ändern? Ändert sich die Reihenfolge, in der sie bearbeitet werden? Lohnt es sich, unsere Unterrichtsweise zu ändern, wenn wir uns nicht sicher sind, wie wir das machen sollen? Wo soll ich anfangen umzuziehen?

Wie wir in gewisser Weise sehen können, erreichen die PCN bereits teilweise ihre Ziele, das heißt, sie stören den Lehrer und lassen ihn innehalten, um über seine pädagogische Praxis nachzudenken. Dies ist der erste Schritt in Richtung einer möglichen Änderung.

Der Zweck dieses Artikels ist es, einige der Grundgedanken der NKS in der Mathematik herauszustellen und einige Überlegungen dazu anzustellen. Ich gebe nicht vor, das Thema zu erschöpfen, im Gegenteil. Es bleibt noch viel zu besprechen. Ich werde nicht auf die Verdienste derjenigen eingehen, die sie ausgearbeitet haben und auf den Ablauf ihrer Ausarbeitung, um dem zu entgehen, was ich in diesem Moment vorschlage.

Ich werde mich auf zwei Veröffentlichungen des MEC stützen, und zwar über das Sekretariat für Grundbildung: Nationale Lehrplanparameter, Mathematik, Band 3 (1997), mit Leitlinien für die Grundbildung (1. und 2. Zyklus) und eine weitere mit demselben Namen. Hervorhebung des Unterrichts in der 5. bis 8. Klasse (1998). Beide bringen im ersten Teil eine kurze mathematische Analyse in Brasilien, einige Überlegungen zu mathematischen Kenntnissen und zum Lernen und Unterrichten von Mathematik in der Grundschule, die allgemeinen Ziele, die Inhalte der Mathematik und die Bewertung in Mathematik in der Grundschule zusätzlich zu den Prinzipien Führung der darin zu verrichtenden Arbeit. Im zweiten Teil unterscheiden sie sich erheblich: Der erste Teil konzentriert sich auf den Unterricht von der 1. bis zur 4. Klasse und der zweite auf die 5. bis 8. Klasse und präsentiert Ziele, Inhalte und Orientierungen, die nach Zyklen organisiert sind.

Die in den National Curriculum Parameters in Mathematics enthaltenen Grundgedanken spiegeln weit mehr als nur eine inhaltliche Veränderung, eine Veränderung der Lehr- und Lernphilosophie wider. Sie weisen auf die Notwendigkeit dringender Änderungen hin, nicht nur in Bezug auf das, was zu unterrichten ist, sondern insbesondere in Bezug auf das Unterrichten und Bewerten und das Organisieren von Lehr- und Lernsituationen.

Die Rolle der Mathematik in der Grundschule als Mittel zur Strukturierung und Entwicklung des Denkens der Schüler und zur Grundbildung ihrer Staatsbürgerschaft wird hervorgehoben. "… Es ist wichtig, dass die Mathematik in ausgewogener und untrennbarer Weise funktioniert. seine Rolle bei der Bildung von intellektuellen Fähigkeiten, bei der Strukturierung des Denkens, bei der Straffung der deduktiven Argumentation des Studenten, bei der Anwendung auf Probleme, Alltagssituationen und Aktivitäten in der Arbeitswelt und bei der Unterstützung des Wissensaufbaus in anderen Lehrbereichen. " Und weiter: "Über die Grundbildung für die Staatsbürgerschaft zu sprechen bedeutet, über die Einbeziehung von Menschen in die Welt der Arbeit, der sozialen Beziehungen und der Kultur im Rahmen der brasilianischen Gesellschaft zu sprechen" (MEC? SEF, 1997, S.29). Die Verschiedenartigkeit der ethnischen Gruppen in Brasilien, die Verschiedenartigkeit und der Reichtum an mathematischen Kenntnissen, die unser Schüler bereits in den Unterricht mitbringt, wird in den PCNs hervorgehoben und der Mathematikunterricht kann zusammen mit der Wertschätzung der soziokulturellen Vielfalt der Schüler zur Transzendenz ihres sozialen Raums und zu ihrer aktiven Teilnahme an der Transformation ihrer Umwelt beitragen.