Artikel

8.7: Eignungsprüfung - Mathematik


Eignungsprüfung

Schätzen Sie für die Aufgaben 1 - 16 jeden Wert. Ergebnisse können variieren.

Übung (PageIndex{1})

(3,716 + 6,789)

Antworten

10,500 (10,505)

Übung (PageIndex{2})

(8,821 + 9,217)

Antworten

18,000 (18,038)

Übung (PageIndex{3})

(7,316 - 2,305)

Antworten

5,000 (5,011)

Übung (PageIndex{4})

(110,812 - 83,406)

Antworten

28,000 (27,406)

Übung (PageIndex{5})

(82 cdot 38)

Antworten

3,200 (3,116)

Übung (PageIndex{6})

(51 cdot 92)

Antworten

4,500 (4,692)

Übung (PageIndex{7})

(48 cdot 6.012)

Antworten

300,000 (288,576)

Übung (PageIndex{8})

(238 div 17)

Antworten

12 (14)

Übung (PageIndex{9})

(2.660 div 28)

Antworten

90 (95)

Übung (PageIndex{10})

(43.06 + 37.94)

Antworten

81 (81.00)

Übung (PageIndex{11})

(307.006 + 198.0005)

Antworten

505 (505.0065)

Übung (PageIndex{12})

((47.2)(92.8))

Antworten

4,371 (4,380.16)

Übung (PageIndex{13})

(58 + 91 + 61 + 88)

Antworten

(2(60) + 2(90) = 300) (298)

Übung (PageIndex{14})

(43 + 39 + 89 + 92)

Antworten

(2(40) + 2(90) = 260) (263)

Übung (PageIndex{15})

(81 + 78 + 27 + 79)

Antworten

(30 + 3(80) = 270) (265)

Übung (PageIndex{16})

(804 + 612 + 801 + 795 + 606)

Antworten

(3(800) + 2(600) = 3,600) (3,618)

Verwenden Sie für die Probleme 17-21 die Verteilungseigenschaft, um das genaue Ergebnis zu erhalten.

Übung (PageIndex{17})

(25 cdot 14)

Antworten

(25 (10 + 4) = 250 + 100 = 350)

Übung (PageIndex{18})

(15 cdot 83)

Antworten

(15 (80 + 3) = 1,200 + 45 = 1,245)

Übung (PageIndex{19})

(65 cdot 98)

Antworten

(65 (100 - 2) = 6,500 - 130 = 6,370)

Übung (PageIndex{20})

(80 cdot 107)

Antworten

(80 (100 + 7) = 8,000 + 560 = 8,560)

Übung (PageIndex{21})

(400 cdot 215)

Antworten

(400 (200 + 15) = 80,000 + 6,000 = 86,000)

Schätzen Sie für die Aufgaben 22-25 jeden Wert. Ergebnisse können variieren.

Übung (PageIndex{22})

(dfrac{15}{16} + dfrac{5}{8})

Antworten

(1 + dfrac{1}{2} = 1 dfrac{1}{2}) ((1 dfrac{9}{16}))

Übung (PageIndex{23})

(dfrac{1}{25} + dfrac{11}{20} + dfrac{17}{30})

Antworten

(0 + dfrac{1}{2} + dfrac{1}{2} = 1) ((1 dfrac{47}{300}))

Übung (PageIndex{24})

(8 dfrac{9}{16} + 14 dfrac{1}{12})

Antworten

(8 dfrac{1}{2} + 14 = 22 dfrac{1}{2}) ((22 dfrac{31}{48}))

Übung (PageIndex{25})

(5 dfrac{4}{9} + 1 dfrac{17}{36} + 6 dfrac{5}{12})

Antworten

(5 dfrac{1}{2} + 1 dfrac{1}{2} + 6 dfrac{1}{2} = 13 dfrac{1}{2}) ((13 dfrac{ 1}{3}))


Nehmen Sie sich etwas Zeit, um die vorherigen Prüfungen und relevanten Dokumente zu überprüfen:

Bitte sehen Sie sich den neuesten Mathe-Test des Staates New York für die Klassen vier bis sechs an.

Bleiben wir in Verbindung

Unser Social-Media-Verzeichnis enthält alle unsere Konten auf dem gesamten Campus.

Zurück zum Campus

Planung und Vorbereitung einer sicheren, schrittweisen Rückkehr auf den Campus.

Herausragende Professoren

Unsere hochqualifizierten Dozenten sind führend auf ihrem Gebiet. Komm und lerne von ihnen.

Gehäuseoptionen

Informieren Sie sich über Wohnmöglichkeiten, die in Brooklyn verfügbar sind.

& Kopie 2021 Alle Rechte vorbehalten Brooklyn College
2900 Bedford Avenue, Brooklyn, NY 11210
718.951.5000 -10.1.1.11


Mathematik-Kenntnisprüfung

Mathe-Leistungsprüfungen sind für Schüler gedacht, die einen höheren Mathematikunterricht belegen möchten. Studenten dürfen keine Eignungsprüfung für einen Kurs ablegen, in dem sie/er auf College-Niveau unterrichtet wurde.

Welche Gutschrift erhalte ich?

Für folgende Studiengänge werden Eignungsprüfungen angeboten:

  • MATH 1233 College-Algebra (TCCNS=MATH 1314)
  • MATH 1433 Ebenentrigonometrie (TCCNS=MATH 1316)
  • MATH 1534 Vorkalkül (TCCNS=MATH 2412)
  • MATH 1634 Calculus I (TCCNS=MATH 2413)

Wenn ein Student der Meinung ist, dass sein/ihr Algebra-Hintergrund gut ist, aber nicht viel Trigonometrie hat, sollte der Student die College Algebra Proficiency-Prüfung ablegen und nach Bestehen dieser Prüfung die Trigonometrie ablegen.

Jeder Student, der in Infinitesimalrechnung I beginnen möchte, muss entweder die College-Algebra- und Trigonometrie-Leistungsprüfungen oder die Precalculus-Leistungsprüfung bestehen

Wie plane ich die Prüfung?

Die Termine für die Eignungsprüfungen sind im Terminplan für die Eignungsprüfung aufgeführt. Die Prüfungsorte sind ebenfalls im Zeitplan aufgeführt.

Was beinhaltet die Eignungsprüfung?

Die Prüfungsinhalte sind im Leistungsprüfungsplan beschrieben. Für die Prüfungen der Algebra-, Trigonometrie- und Vorkalkül-Kenntnisse ist ein Grafikrechner erforderlich. Taschenrechner sind bei der Rechenleistungsprüfung nicht zugelassen.

Was benötige ich am Prüfungstag?

  • Bringen Sie Ihre bezahlte Quittung von der Geschäftsstelle mit. Die Prüfungsgebühr beträgt 35 $
  • Bringen Sie einen Lichtbildausweis mit

WICHTIGER HINWEIS:   Wenn Sie diesen Test bereits zuvor abgelegt haben oder diesen Kurs (auch einen ähnlichen) besucht haben, können Sie diesen Test nicht ablegen. Die Anrechnung durch Prüfung setzt voraus, dass Sie weder als regulär immatrikulierter Studierender noch als Gasthörer in den angefochtenen Lehrveranstaltungen einen formalen Präsenzunterricht erhalten haben.

CLEP und Platzierung

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, CLEP-Prüfungen abzulegen, um College-Credits für College Algebra, Precalculus oder  Calculus I zu erhalten. Diese Prüfungen sind teurer als die Mathe-Leistungsprüfungen, aber es gibt Prüfungsmaterialien, die bereits für nur 10 US-Dollar erworben werden können helfen bei der Prüfungsvorbereitung. Diese Prüfungsmaterialien würden den Studenten höchstwahrscheinlich auch bei der Vorbereitung auf die Mathematikprüfungen helfen.

Informationen über verschiedene CLEP-Prüfungen und entsprechende Studienmaterialien finden Sie auf der CLEP-Prüfungsseite im College Board.

Einstufungs- und Vorkalkulationsvoraussetzungen

Schüler, die eine TSI-Punktzahl haben, die hoch genug ist, um von jeglichen Mathematik-Entwicklungskursen befreit zu werden, und entweder einen Math ACT von 22, einen Math SAT vor Februar 2016 of 510 oder einen Math SAT von 540 nach Februar 2016 haben, sind berechtigt, Beginnen Sie mit der Vorkalkulation. Ein Student ohne ​​diese Prüfungsergebnisse kann an einer Online-Einstufungsprüfung für die Fakultät teilnehmen. 

Die Fakultät für Mathematik empfiehlt dringend, dass ein Schüler, der mit Precalculus beginnt, ein viertes Jahr in Mathematik der High School absolviert hat, das ein Semester Trigonometrie umfasst.


Willkommen am Fachbereich Mathematik

Der Fachbereich Mathematik bietet für ausgewählte Studiengänge Eignungsprüfungen an. Je nach Studiengang und Prüfungsleistung können die Studierenden eine von zwei Arten von Leistungsausweisen erwerben:

  • Full-Credit-Kenntnisse. Ein Student, der für einen Kurs die volle Leistungsfähigkeit erworben hat, wird für den Kurs angerechnet, als ob er/sie den Kurs belegt und bestanden hätte. Die Lehrveranstaltung wird auf dem Hochschulzeugnis der Studierenden mit der Bezeichnung "Durch Prüfung" erscheinen. Darüber hinaus erhält der Studierende allfällige Studienleistungen, die normalerweise für das Bestehen des Studiengangs vorgesehen sind.
  • Interne Kompetenz der Fakultät für Mathematik. Ein Studierender, der in einer Lehrveranstaltung (nachfolgend als Lehrveranstaltung X bezeichnet) interne Kenntnisse erlangt, gilt zu folgenden Zwecken als bestanden:
    • Ist die Lehrveranstaltung X eine Voraussetzung für das Haupt- oder Nebenfach Mathematik, gilt diese Voraussetzung als erfüllt.
    • Ist die Lehrveranstaltung X Voraussetzung für eine andere Lehrveranstaltung des Fachbereichs Mathematik (nachfolgend Lehrveranstaltung Y genannt), gilt diese Voraussetzung als erfüllt. Um sich für den Kurs Y anzumelden, erhält ein Studierender, der über Leistungspunkte für X verfügt (und alle anderen Voraussetzungen für Kurs Y erfüllt hat), eine Voraussetzungsübernahme vom Studiensekretariat. (Für den Fall, dass der Kurs Y von einem anderen Fachbereich angeboten wird, benötigt der Studierende eine Vorbedingungsüberschreibung des Fachbereichs, der den Kurs Y anbietet. Ein Student, der interne Kenntnisse für den Kurs X erworben hat, kann verlangen, dass sich der Mathematikberater an den anbietenden Fachbereich wendet der Studiengang Y, dass der Studierende eine Eignungsprüfung für den Studiengang X abgelegt hat. Der anbietende Studiengang entscheidet endgültig, ob er dies als Voraussetzung für den Studiengang Y anerkennt.)

    Vollwertige Eignungsprüfungen

    Für die Kurse 115, 135, 151 und 152 werden Vollwertprüfungen angeboten. Um eine offizielle Eignungsprüfung abzulegen, wenden Sie sich bitte an das Büro des Studiendekans ihrer Schule, um eine vorherige Genehmigung einzuholen und die Regeln für die Anrechnung von Leistungsnachweisen zu erfahren. Dies beinhaltet normalerweise die Zahlung einer Gebühr an den Registrar, bevor die Prüfung abgelegt wird. Nach Erhalt dieser Genehmigung und Zahlung der Gebühr sollte der Studierende die Quittung des Studierendensekretariats im Studiensekretariat Mathematik (Hill 303) mitbringen, um einen Prüfungstermin zu vereinbaren. Studierende, die in der Eignungsprüfung mindestens die Note B erhalten, erhalten die volle Studienleistung. Es wird im Zeugnis als ``nach Prüfung'' erscheinen. Ein Student, der in der Eignungsprüfung ein C erhält, erhält für den Kurs nicht die volle Punktzahl, wird jedoch gewährt Interne Kompetenz der Fakultät für Mathematik wie oben beschrieben.


    Mathe-Leistungsprüfungen

    Das Institut für Mathematik, Angewandte Mathematik und Statistik bietet Eignungsprüfungen für die Fächer Mathematik 121, 122, 125, 126, 223 und 224 an. Diese Prüfungen finden zweimal jährlich kurz vor Vorlesungsbeginn im Herbst- und Frühjahrssemester nach einem von festgelegten Zeitplan statt das Studienbüro (nicht von der Abteilung für Mathematik, Angewandte Mathematik und Statistik). Der nächste Prüfungstermin (persönlich) ist der 20.08.2021 von 13:00-16:00 Uhr. Anmeldeschluss für die Prüfung ist der 13.08.2021. Eignungsprüfungen werden zu anderen Zeiten NICHT gegeben! Von den Studierenden wird erwartet, dass sie sich vor der Anmeldung mit diesen Terminproblemen auseinandersetzen.

    Hier ist der Link zur Anmeldung zur Prüfung: Eignungsprüfung Herbst 2021 2021

    Es ist nicht möglich, zwei Eignungsprüfungen in einem Zeitraum von drei Stunden zu absolvieren. Studierende, die in zwei Mathematikkursen testen möchten, müssen dies in getrennten Prüfungen im August und im Januar tun. Den Schülern ist nur ein Versuch bei einer Eignungsprüfung erlaubt. Wenn Sie nicht bestehen, müssen Sie den Kurs belegen.

    Um sicher zu sein, dass eine Prüfung für Sie verfügbar ist, Muss sich vorab zu einer Eignungsprüfung anmelden (am besten mindestens 24 Stunden im Voraus) durch Kontaktaufnahme mit Prof. Butler. (Wenn niemand eine Prüfung für einen bestimmten Kurs anfordert, ist eine Prüfung für diesen Kurs möglicherweise nicht verfügbar. Übersteigt die Zahl der Studierenden, die zu einer Prüfung erscheinen, die Zahl der verfügbaren Prüfungen, werden diejenigen bevorzugt, die sich im Voraus angemeldet haben.)

    Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung des von jeder Prüfung abgedeckten Materials. Es stehen keine Musterprüfungen zur Verfügung. Ziel dieser Eignungsprüfungen ist es, Studierenden, die meinen, den Stoff zu kennen, die Möglichkeit zu geben, nachzuweisen, dass sie von der entsprechenden Lehrveranstaltung freigestellt werden sollten. Die Mathe-Kenntnisprüfungen ähneln den Abschlussprüfungen der einzelnen Kurse. Die Aufgaben sind denen vergangener Kursprüfungen und Hausaufgaben aus Texten dieser Kurse nachempfunden. Um eine Leistungsanrechnung zu erhalten, müssen Ihre Prüfungsleistungen mindestens einer C-Note im Kurs entsprechen (in der Nähe von 70%). Leistungsnachweise werden auf Ihrem Zeugnis durch die Symbole PR gekennzeichnet, es wird keine Buchstabennote vergeben und Leistungsnachweise zählen nicht als Teil Ihres Notendurchschnitts. Wenn Sie eine Eignungsprüfung nicht bestehen, gibt es keine Strafe und kein dauerhaftes Hochschulzeugnis.

    Sie dürfen keine eigene Formel „Spickzettel“ verwenden. Sie müssen Ihren eigenen Taschenrechner, Bleistifte und Radiergummis mitbringen. Es gibt keine Einschränkungen bezüglich der Art des Taschenrechners, den Sie für die Prüfung verwenden, aber Computer, Smartphones und andere kommunikationsfähige Geräte dürfen während der Prüfung nicht verwendet werden. Sie können den Taschenrechner nur für routinemäßige arithmetische Berechnungen verwenden. Alle Details der Differenzierung und Integration müssen gezeigt werden. Sie dürfen Ihren Taschenrechner nicht zum Speichern von Notizen oder Formeln verwenden.

    Sie können die folgenden Faktoren berücksichtigen, wenn Sie entscheiden, ob Sie eine Eignungsprüfung ablegen möchten oder nicht:

    1. Sie lernen möglicherweise nicht viel in einer Klasse, wenn Sie den Stoff bereits gut genug kennen, um die Eignungsprüfung zu bestehen. Wenn Sie den Kurs nach Leistungsfähigkeit bestehen, wird Ihr Zeitplan frei, sodass Sie an seiner Stelle einen anderen Kurs belegen können.
    2. Sie haben nur eine Chance auf eine Eignungsprüfung, wenn Sie die Prüfung nicht bestehen, müssen Sie am Kurs teilnehmen.
    3. Viele Studenten beginnen möglicherweise mit dem zweiten oder dritten Kurs einer Sequenz, nachdem sie frühere Kurse aufgrund von Kenntnissen übersprungen haben. Einige dieser Studenten haben Schwierigkeiten, sich an die Anforderungen eines College-Studiums anzupassen. Während die meisten Studenten diese Anpassung in wenigen Wochen vornehmen, tun einige es nie und kämpfen sich das ganze Semester durch. Im schlimmsten Fall können Sie den Kurs der höheren Stufe abbrechen und sich entscheiden, den Kurs der unteren Stufe im darauffolgenden Semester mit einer Note zu belegen. Dies würde Sie tatsächlich um ein Semester zurückstecken, da Sie zunächst nur den Unterstufenkurs hätten belegen können.

    PRÜFUNGSABDECKUNG

    Kursbeschreibungen, zusammen mit einer detaillierteren Auflistung von Themen, die in einer Eignungsprüfung geprüft werden könnten.

    MATH 121. Calculus für Naturwissenschaften und Technik I (4)

    Funktionen, analytische Geometrie von Geraden und Polynomen, Grenzwerte, Ableitungen algebraischer und trigonometrischer Funktionen. Bestimmtes Integral, Stammfunktionen, Fundamentalsatz der Infinitesimalrechnung, Änderung von Variablen. Voraussetzung: Dreieinhalb Jahre Mathematik an der High School. Buch: Calculus Frühe TranszendentalenDritte Ausgabe von Rogawski und Adams, Kapitel: 1-6

    Themen: Reelle Zahlen und Graphen, Funktionen, Inverse und Exponentialfunktionen, Grenzen, Stetigkeit, Berechnungsgrenzen, Trig-Limits, Grenzen bei Unendlichkeit, I.V.T. , Formale Definition von Limit, Definition von Ableitung, Ableitung, Produkt- und Quotientenregeln, Änderungsraten, Höhere Ableitungen, Trig-Ableitungen, Die Kettenregel, Implizite Differenzierung, Ableitungen von inversen Trigfunktionen, Ableitungen von Exponentialfunktionen, Ableitungen von Hyperbolic Trig, Related Raten, lineare Näherungen, Extremwerte, MVT , Graphik, l’Hospital’s Rule, Graphing, Applied Max/Min, Newton’s method, Area, The Definite Integral, The Indefinite Integral, FTC Part I/II, Substitution, Transzendentale Funktionen, Exponentielles Wachstum, Fläche, Durchschnittswert , Volumen durch Schneiden, Volumen durch zylindrische Schalen, Arbeit

    MATH 122. Calculus for Science and Engineering II (4)

    Fortsetzung von MATH 121. Exponential- und Logarithmen, Wachstum und Zerfall, inverse trigonometrische Funktionen, verwandte Geschwindigkeiten, grundlegende Integrationstechniken, Fläche und Volumen, Polarkoordinaten, parametrische Gleichungen. Taylorpolynome und der Satz von Taylor. Voraussetzung: MATH 121. Buch: Calculus Frühe TranszendentalenDritte Ausgabe von Rogawski und Adams, Kapitel: 7-12

    Themen: Teile, Trig. Integrale, Trig. Substitution, Hyperbolische Funktionen, Partielle Brüche, Unechte Integrale, Numerische Integration, Bogenlänge, Flüssigkeitsdruck, Massenschwerpunkt, Taylor-Polynome, Differentialgleichungen, y’= k(y –b) , Euler’s Methode, The Logistic Gleichung, Lineare erste Ordnung, Anwendungen erster Ordnung, Folgen, Reihen, Integraltest, Vergleichstest, Verhältnis- und Wurzeltest, Absolute und bedingte Konvergenz, Potenzreihe, Taylor-Reihe, Parametrische Gleichungen, Bogenlänge, Polarkoordinaten, Fläche in Polar, Kegelschnitte, Vektoren, Linien, Punktprodukt, Kreuzprodukt, Ebenen

    MATH 125. Mathematik I (4)

    Das erste Semester einer zweisemestrigen Einführung in die Hochschulmathematik. Der Kurs behandelt einige endliche Mathematik (einschließlich diskreter Wahrscheinlichkeit) und Differentialrechnung mit Anwendungen (einschließlich exponentieller, logarithmischer und trigonometrischer Funktionen und Differenzengleichungen). Voraussetzung: Dreieinhalb Jahre Highschool-Mathematik.

    Bücher: Fakultät für Wirtschaftsmathematik, Wirtschaftswissenschaften, Life Sciences,…Kapitel 7-8, 10-12 und Zusätzliche Calculus-Themen, Kapitel 2.1 beide von Barnett, Ziegler, Byleen (13. Aufl.).

    Themen: Mengen, Zählen, Permutationen, Kombinationen, Wahrscheinlichkeit, bedingte Wahrscheinlichkeit, Unabhängigkeit, Bayes-Theorem, Grenzen, Stetigkeit, Grenzen im Unendlichen, Definition der Ableitung, Änderungsraten, Produkt- und Quotientenregeln, Ableitungen von Exponential- und Logfunktionen, Ableitungen von trigonometrischen Funktionen, trigonometrischen Modellen, trigonometrischen Ableitungen, Differentialen, Marginalanalyse, Kettenregel, impliziter Differenzierung, verwandten Raten, Nachfrageelastizität, grafische Darstellung, L’Hôpital’s-Regel, Extremwerte, Optimierung, Differenzengleichungen, Fixpunkte, Stabilität, lineare Approximationen, Taylor-Polynome.

    MATH 126. Mathematik II (4)

    Fortsetzung von MATH 125 mit Integralrechnung (einschließlich trigonometrischer Funktionen), stetiger Wahrscheinlichkeit, Matrixalgebra, Differentialgleichungen, Berechnung mehrerer Variablen und Anwendungen. Voraussetzung: MATH 125.

    Bücher: Fakultät für Wirtschaftsmathematik, Wirtschaftswissenschaften, Life Sciences,…Kapitel 4, 8.5, 13-15 und Zusätzliche Calculus-Themen, Kapitel 1, 3, beide von Barnett, Ziegler, Byleen (13. Aufl.).

    Themen: Stammfunktionen, u-Substitution, trigonometrische Integrale, bestimmte Integrale, FTC, Integration nach Teilen, Fläche zwischen Kurven, Zukunftswert, Konsumentenrente, Gini-Index, unechte Integrale, Approximationen, diskrete Zufallsvariablen, Erwartungswert, Binomialverteilungen, stetiger Zufall Variablen, kumulative Verteilungsfunktionen, Mittelwert, Varianz, Standardabweichung, Exponential- und Normalverteilungen, Tschebyscheffsche Ungleichung, Gauß-Jordan-Eliminierung, Matrixoperationen, inverse Matrizen, Steigungsfelder, separierbare und lineare DEs erster Ordnung und ihre Anwendungen, DEs zweiter Ordnung, Funktionen von mehreren Variablen, partielle Ableitungen, lokale Extrema und Sattelpunkte, Lagrange-Multiplikatoren, Regression der kleinsten Quadrate, Doppelintegrale, Tripelintegrale.

    MATH 223. Calculus für Naturwissenschaften und Technik III (3)

    Einführung in die Linien und Ebenen der Vektoralgebra. Funktionen mehrerer Variablen: partielle Ableitungen, Gradienten, Kettenregel, Richtungsableitung, Maxima/Minima. Mehrere Integrale, Zylinder- und Kugelkoordinaten. Ableitungen von vektorwertigen Funktionen, Geschwindigkeit und Beschleunigung. Vektorfelder, Linienintegrale, Satz von Green. Voraussetzung: MATH 122. Buch: Calculus Frühe TranszendentalenDritte Ausgabe von Rogawki und Adams, Kapitel: 12-17

    Themen: Punkt- und Kreuzprodukt, Ebenen, Quadratische Flächen, Zylinder- und Kugelkoordinaten, Vektorwertige Funktionen, Bogenlänge und -geschwindigkeit, Einheittangente – Krümmung, Bewegung entlang einer Kurve, Funktionen mehrerer Variablen, Grenzwerte, partielle Ableitungen, Tangentialebenen,

    Richtungsableitung, Gradientenvektor, Kettenregel, Max und Min, Lagrange-Multiplikatoren, Doppelintegrale, Dreifachintegrale, Doppelintegrale in Polarkoordinaten, Dreifachintegrale in Zylinder- und Kugelkoordinaten, Variablenänderung, Vektorfelder, Linienintegrale, Konservative Vektorfelder, Fläche Integrale, Green’er Theorem

    MATH 224. Elementare Differentialgleichungen (3)

    Ein erster Kurs in gewöhnlichen Differentialgleichungen. Gleichungen erster Ordnung und Anwendungen, lineare Gleichungen mit konstanten Koeffizienten, lineare Systeme, Laplace-Transformationen, numerische Lösungsverfahren. Voraussetzung: MATH 223.

    Buch: Differentialgleichung, von Blanchard, Devaney und Hall (4. Aufl.), Kapitel 1-7.

    Themen: DEs als Modelle, separierbare DEs, Steigungsfelder, Eindeutigkeit und Existenz, Phasenlinien, Bifurkationen, Linearität, lineare DEs erster Ordnung, Systeme von DEs, Systemgeometrie, Dämpfung, Entkopplung, SIR-Modelle, Lorenzgleichungen, Linearität für Systeme, gerade -Linienlösungen, Lösungen für Systeme mit reellen Eigenwerten, komplexe Eigenwerte, wiederholte Eigenwerte, Null-Eigenwerte, lineare DEs zweiter Ordnung als Systeme, die spurbestimmende Ebene, Systeme mit Antrieb, Sinusantrieb, Resonanz, stationäre Lösungen, Linearisierung, Nulllinien , Hamiltonsche Systeme, dissipative Systeme, Laplace-Transformationen, Stufenfunktionen, Dirac-Delta-Funktionen, Faltungen, numerische Methoden (Euler, Euler für Systeme, Improved Euler, Runge Kutta).


    Abschnitte der mathematischen Grundlagen

    Fortgeschrittene Grundlagen

    Dies ist ein Abschnitt, der mit einer Auswahl der „fortgeschritteneren“ mathematischen Konzepte gefüllt ist, die Sie durch das Ende von Algebra I führen. Wir gehen mit diesen Materialien nicht vollständig ins Detail, hoffen aber, ein wenig von dem Mysterium und dem „Yikes-Faktor“ zu nehmen “ aus den Bedingungen. Du erfährst was wie Funktion und unendliche Lösungen sind und ihre gemeinsamen Verwendungen. Dann wirst du nicht so schnell fliehen, wenn sie im Unterricht oder während eines anderen Mathematikstudiums vorgestellt werden.

    Grundlegende Algebra

    Wenn dir Algebra immer wie eine Fremdsprache vorkam, nun, es ist. Aber wenn Sie wissen, wofür all diese kleinen Buchstaben stehen und wie Sie damit umgehen können, kennen auch Sie die Sprache! Dieser Abschnitt behandelt die grundlegenden Inhalte der Voralgebra und die grundlegendsten Teile von Algebra I. Sie werden lernen, dass Algebra ein großartiges Werkzeug ist, um Antworten auf Probleme zu finden. Sie werden vielleicht nicht plötzlich nach "Algebra machen" als Freizeitbeschäftigung suchen, aber wir denken, dass Sie auch nicht so viel Angst davor haben werden. Mit unserer Hilfe können Sie tun diese!

    Datenanalyse und Statistik

    Wir geben zu, nur der Titel dieses Abschnitts klingt ein bisschen beängstigend. Ist das nicht nur etwas für Mathe-Junkies? Es gibt sehr hochrangige Kurse in Datenanalyse und Statistik, aber das ist es nicht alle so schwer. Grundsätzlich beinhaltet die Datenanalyse und Statistik die Verwendung von Grafiken, Diagrammen und anderen Darstellungen von Zahlen, um mehr über etwas zu erfahren. Wahrscheinlichkeit (denken Sie an "Wie stehen die Chancen, im Lotto zu gewinnen?") ist ebenfalls in diesem Abschnitt enthalten, ebenso wie Begriffe wie bedeuten, Median, und Modus. Es kann wirklich Spaß machen, wenn man die Sprache und die Tricks kennt…wirklich!

    Brüche, Dezimalzahlen und Prozente

    Wenn es nur ganze Zahlen gäbe, wäre Mathematik viel einfacher. Aber da ganze Zahlen Ihnen nicht sagen können, welche Portion einer Pizza noch übrig ist oder Ihnen helfen, den Rabattpreis dieses Artikels im Angebot zu ermitteln, müssen wir auf Brüche, Dezimalzahlen und Prozente zurückgreifen. In diesem Abschnitt werden alle diese Aspekte behandelt, von der Definition und Bedeutung bis hin zu Methoden, die bei der Problemlösung verwendet werden.

    Geometrie

    Von Formen über Linien bis hin zum Auffinden von Volumen und Fläche – die Geometrie deckt viele Bereiche ab. In diesem Abschnitt werden Ihre Kenntnisse in den Geometriegrundlagen bewertet, die Sie kennen müssen. Der Umgang mit Formeln zur Lösungsfindung wird ebenso behandelt wie Grundregeln für den Umgang mit geometrischen Figuren und Beweisen. Also, wenn Begriffe wie Satz und kongruent Wenn Sie sich verstecken möchten, sollten Sie diesen Abschnitt durcharbeiten, um diesen Drang zu bekämpfen.

    Messung

    Sie verwenden nicht dasselbe Werkzeug zum Messen der Zeit wie zum Messen der Länge eines Fußballfelds. Und es gibt nicht nur unterschiedliche Werkzeuge, auch die Einheiten unterscheiden sich für jede Art der Messung. Hinzu kommt die Notwendigkeit, zwischen dem Standard-US-Maßsystem und dem metrischen System, das in anderen Teilen der Welt sowie in vielen US-Industrien verwendet wird, umzurechnen. Es kann kompliziert sein, aber wir werden alle Grundlagen durchgehen.

    Zahlen und Operationen

    Es gibt reelle Zahlen, rationale Zahlen, ganze Zahlen und einige andere Varianten. Dann gibt es Regeln, die regeln, was Sie damit tun können und was nicht – grundlegende Richtlinien für die Funktionsweise von Zahlen. Wir gehen alle diese Regeln durch und überprüfen Techniken, wie Sie die vier grundlegenden Operationen durchführen und tatsächlich die richtige Antwort erhalten. Wenn Sie also nie eine lange Teilung „erhalten“ haben, wäre hier Ihre Erklärung.

    Wortprobleme

    Vielleicht kennen Sie den alten Begriff „Story-Probleme“ aus Ihrer frühen Schulzeit. Nun, das sind diese. Aber jetzt, anstatt ein separater Teil eines Mathetests zu sein, sind sie sind die Prüfung. Anstatt einfach „48 + 21 = __“ zu sagen, beginnen die heutigen mathematischen Fragen fast immer mit einer Art „Geschichte“. Für dieses – ein wirklich einfaches Beispiel – könnte es lauten: „Sally hatte 48 Rettungshunde und eine örtliche Agentur brachte ihr gerade 21 weitere. Für wie viele Hunde muss Sally jetzt ein Zuhause finden?“ Sie verwenden die gleichen Zahlen, aber jetzt müssen Sie sie vor der Berechnung aus einem kurzen Absatz aussortieren. Wir zeigen Ihnen, wie das geht und vieles mehr.

    Wir hoffen, dass diese Übungsfragen Ihnen geholfen haben, Ihren mathematischen Fortschritt einzuschätzen, und dass Sie planen, entweder zu einem anderen Abschnitt überzugehen oder zusätzliche Überprüfung und Übung zu suchen. Bitte teilen Sie uns über Twitter, Facebook, YouTube, Instagram oder Pinterest mit, wie wir geholfen haben. Wir freuen uns über Ihre Erfahrungen!


    Mathematikkurse mit Eignungsprüfungen

    In den folgenden Studiengängen des Fachbereichs Mathematik wird eine Eignungsprüfung angeboten. Dies ermöglicht es den Studierenden, ausreichende inhaltliche Kenntnisse eines Kurses nachzuweisen, EM-Punkte zu erwerben und Fortschritte zu erzielen, ohne den Kurs während des regulären Semesterunterrichts belegen zu müssen. Dies ist eine einmalige Gelegenheit - es sind keine Wiederholungsprüfungen erlaubt.

    Eignungsprüfungen sind möglich für:

      Precollege Mathematics I (keine Credits) Precollege Mathematics II (kein Credits) College Algebra for Business Calculus for Business College Algebra Trigonometry Precalculus Calculus I Calculus II Ingenieurmathematik A Calculus III

    Der Mathe-Leistungstest: eine Lösung, die ein Problem sucht

    Lehrerkandidaten bringen die Ford-Regierung wegen Mathematik vor Gericht. Wie Lehrerkandidatin Bella Lewkowicz erzähltez Schule , angehende Lehrer haben kaum eine andere Wahl. Sie können kein Lehrer werden, ohne den Math Proficiency Test (MPT) von Doug Ford zu bestehen. Sie können sich nicht darauf vorbereiten, weil so wenig Informationen verfügbar sind und angehende Lehrer mitten in ihren Lehrerausbildungsprogrammen aufspringen.

    Der Ontario Teacher Candidate Council (OTCC), der diese Pädagogen vertritt, hat versucht, Informationen von der Regierung sowie dem Ontario College of Teachers (OCT) zu erhalten, jedoch ohne viel Glück. Die Antwort lautete im Wesentlichen: „Suck it up“. Lehreranwärter, die Zeit und Geld in ihre Ausbildung investiert haben, müssen jetzt einen zusätzlichen Reifen überspringen, um ihr Lehrzertifikat zu erhalten, und sie können sich ohne sie nicht bewerben.

    Außerdem wissen sie nicht, wann sie den Test schreiben werden. „Wir werden nicht durch OCT akkreditiert, es sei denn, wir haben eine bestandene Note in diesem Mathe-Leistungstest“, erklärte Johan Kromhout vom OTCC, „aber es gibt keine Termine für das erste Schreiben des Tests.“

    Außer dem Schreiben eines Feldtests gibt es für Lehrerkandidaten keine realistische Möglichkeit, sich auf den MPT vorzubereiten. OTCC-Präsidentin Brittney Vandersel hat es ausprobiert und kommentiert, dass es „… so unterentwickelt und so schlecht zusammengestellt ist, dass es Fragen gibt, auf die es keine richtigen Antworten gibt. Es gibt Fragen, die muss man 8 Mal lesen und als englischer Muttersprachler musste ich noch die Sprache entschlüsseln….jeder, der das nicht tut…wird nur mit den Fragen Probleme haben.“

    Finden Sie heraus, was defekt ist, bevor Sie es reparieren

    Es ist ein weiteres Beispiel für eine Regierung, die nach Problemen sucht, die sie mit den falschen Werkzeugen zu lösen versucht. Seit seiner Wahl, sagte Doug Ford immer wieder, sei der Mathematikunterricht in der Provinz gebrochen. Er

    sagte, er werde „Entdeckungsmathematik und forschendes Lernen in unseren Klassenzimmern verwerfen und bewährte Lehrmethoden wiederherstellen“. Das ist ungefähr so, als würdest du deinen Computer mit einer Schaufel reparieren, da Schule wies letztes Jahr darauf hin, dass die Methoden des Matheunterrichts viel komplizierter sind, als Herr Ford zu denken scheint.

    Ende August, kurz nach seiner Ernennung, verwies Bildungsminister Stephen Lecce auf einen „fortschreitenden, systemischen Rückgang der Ergebnisse seit der Einführung von Discovery Math“ und kündigte eine 200 Millionen Dollar – über 4 Jahre–-Strategie 4 an etwas reparieren. Dazu gehörten 55 Millionen US-Dollar an Finanzmitteln für Schulbehörden, um „Mathe-Leads“ einzustellen, um sie bei ihren Bemühungen zur Verbesserung der Ergebnisse zu unterstützen, nur wenige Monate nachdem das Ministerium die Budgets der Schulbehörden gekürzt und vorhandenes Geld von genau diesen Positionen abgezogen hatte. Es sollten auch 6 Millionen Dollar für die Sommerschule hinzugefügt werden – was die Boards bereits taten, und weitere 4 Millionen Dollar für zusätzliche Lehrerqualifizierungskurse in diesem Fach. Es ist auch erwähnenswert, dass Herr Lecce mehr Mittel für den Ausbau des Online-Nachhilfeunterrichts in Mathematik angekündigt hat.

    Am merkwürdigsten ist hier, dass das Ministerium angekündigt hat, dass neue Lehrer „…, die in den Beruf eintreten, die Fähigkeiten haben, Mathematik zu unterrichten, und sie gegebenenfalls in ihren Unterricht einbeziehen.“

    Der Mathe-Leistungstest

    Hier kommt der Math Proficiency Test (MPT) ins Spiel. Er wurde vom Education Quality and Accountability Office of Ontario (EQAO) erstellt, das auch für den Test verantwortlich ist, auf den sich Minister Lecce bezieht, wenn er weniger als die Hälfte der Ontario-Klasse 6 sagt Die Schüler erfüllen den mathematischen Standard der Provinz. EQAO legt die Standards fest, testet dann die Schüler, um zu sehen, ob sie den Standard erfüllen, und testet dann neue Lehrer, um zu sehen, ob Sie genug über Mathematik wissen, um es Kindern beizubringen. Laut EQAO-Sprecherin Sophie Auclair sind bisher 258.559 US-Dollar in die Entwicklung geflossen, aber es gibt noch keine Zahlen zu den endgültigen Kosten.

    Diese Kosten beinhalten die Durchführung des Tests. Laut einer im Januar von der Regierung veröffentlichten Ausschreibung würde der erfolgreiche Bewerber den Test dreimal im Jahr auf Französisch und Englisch durchführen und die Ergebnisse der EQAO zur Verfügung stellen. Schule versuchte, mehr Informationen über den Arbeitsaufwand und mögliche Kosten von der staatlichen Einkaufsagentur zu erhalten, erhielt jedoch keine Antworten auf E-Mails.

    Blaupause für den Mathe-Leistungstest

    Es gibt nicht viele Informationen über den Test für die breite Öffentlichkeit, aber EQAO hat einen Blueprint.

    Darin heißt es, dass Lehrer die „großen Ideen“ in der Mathematik auf der Grundlage von „Kernverständnissen“ verstehen müssen, die „einen Rahmen für das kohärente Lernen von Mathematik bilden“, oder, kurz gesagt, der Test dreht sich um das Zahlenverständnis der Lehrer , Proportionen und Maße. Es ist auch dazu gedacht, Lehramtskandidaten hinsichtlich ihrer Kenntnisse der Lehrmethoden oder der Pädagogik zu bewerten.

    Hier ist ein Beispiel dessen, was der Test bewerten soll:

    • Arbeiten mit ganzen Zahlen, ganzen Zahlen, Dezimalzahlen und Brüchen: Addition, Subtraktion, Multiplikation, Division und Quadratwurzel
    • Ausdrücken von ganzen Zahlen mit Stellenwert und erweiterter Form
    • Ordnen und Vergleichen von ganzen Zahlen, ganzen Zahlen, Dezimalzahlen und Brüchen
    • Verwenden von Beziehungen zwischen Brüchen, Dezimalzahlen und Prozent
    • Mit Prozent arbeiten
    • Anwendung des Satzes des Pythagoras
    • Lösen von Problemen bei der Umrechnung von metrischen Einheiten (Umfang, Fläche und Volumen).
    • Lösen von Problemen mit dem Umfang regelmäßiger und unregelmäßiger Formen und Kreise

    Ziehen Sie den entsprechenden Wert an die angegebene Position auf der Zahlenzeile (einschließlich 0…𔅽/2…….1)

    Ordnen Sie die folgenden Maße vom kleinsten zum größten an: 1m 90cm, 2m, 85cm

    Es gibt auch einen Fragebogen, den Lehrerkandidaten zu ihrer Einstellung zu Mathematik ausfüllen, The Mathematics Attitudes and Perceptions Survey (MAPS), der an der University of British Columbia entwickelt wurde

    „Dies ist eine Umfrage zu Ihren Einstellungen und Wahrnehmungen in Bezug auf Mathematik. Diese Aussagen haben alle die Antwortmöglichkeiten Stimme voll und ganz zu, stimme zu, neutral, stimme nicht zu und stimme überhaupt nicht zu und sollten weniger als 10 Minuten dauern. Bitte wählen Sie die passende Antwort aus Ihre Meinung, nicht das, was ein Lehrer Ihrer Meinung nach sagen oder hören möchte

    Nachdem ich ein Thema in Mathematik studiert habe und das Gefühl habe, es verstanden zu haben, habe ich Schwierigkeiten, Probleme zu demselben Thema zu lösen.

    Ich bin zufrieden, wenn ich die Übungen zu einem Mathethema machen kann, auch wenn ich nicht verstehe, wie alles funktioniert.

    Ich erwarte nicht, dass Formeln meinem Verständnis mathematischer Ideen helfen, sie dienen nur dazu, Berechnungen durchzuführen

    Mathe-Fähigkeiten sind etwas über eine Person, die nicht sehr verändert werden können

    Wenn ich länger als zehn Minuten bei einer Matheaufgabe feststecke, gebe ich auf oder hole mir Hilfe von jemand anderem

    In der Mathematik ist es für mich wichtig, Formeln und Prozeduren einen Sinn zu geben, bevor ich sie verwende.

    Ich habe während einer Matheprüfung oft Schwierigkeiten, meine Gedanken zu ordnen.

    Das ist atemberaubend. Nachdem Sie einen Test mit sehr hohen Einsätzen geschrieben haben, möchten die Leute, die Sie schreiben, dass Sie Ihre Wahrnehmungen über Ihre Fähigkeiten und Einstellungen offen kommentieren, wobei Sie bedenken, dass Ihre Ergebnisse bei dem Test bestimmen, ob Sie ein Lehrerzertifikat erhalten oder nicht. Es macht keinen Sinn und hat nichts mit dem offensichtlichen Zweck des MPT zu tun: die Bewertung mathematischer und pädagogischer Fähigkeiten.

    Einige Fragen, die es wert sind, gestellt zu werden

    Was ist mit der Behauptung, dass weniger als die Hälfte der Schüler der 6. Klasse in Ontario die EQAO-Richtlinien für den Erfolg in Mathematik erfüllten?
    Ja, es ist wahr. seit 2016 bewegen sich die Schüler der 6. Klasse bei der Einhaltung dieser Richtlinien um die 50-Prozent-Marke. In den letzten zwei Jahren ist diese Zahl auf 49 bzw. 48 Prozent gesunken.

    Aber hinter der Frage steckt noch mehr. Erstens gibt es seit einiger Zeit Bedenken bezüglich der EQAO-Klassen-6-Mathematik-Bewertung. Das Peel District School Board (PDSB) forderte die Provinz laut einem CBC-Bericht auf, die Bewertung für 2017-18 auszusetzen, da die Noten der Schüler auf den Schulzeugnissen der 6. Ergebnisse des EQAO-Mathematiktests. PDSB-Vorsitzende der Zeit, sagte Janet McDougald U-Bahn-Morgen dass „Wir zielen seit drei Jahren auf Mathe ab, ganz konkret seit drei Jahren, aber wir machen immer noch keine Fortschritte in Bezug auf diesen speziellen Test.“ Als ihm im vergangenen August die Frage gestellt wurde von iPolitik, Minister Lecce wusste nicht, ob die Schüler in ihren Zeugnissen im gleichen Maße wie in ihren EQAO-Ergebnissen unter dem Standard lagen.

    That discrepancy between report cards and EQAO results raises another important question: How does the work students do day-to-day in math relate to how they perform on a one-off assessment? There’s also no information about the differences between schools that spend a lot of time prepping kids on how to write the test as opposed to others that spend more time on subjects like literacy, science and social studies.

    There have long been questions about the way the test is presented. The language can be dense and, of course students don’t get help interpreting what questions mean: Here is one from the 2019 test:

    Which of the following tables of values shows a pattern that follows the rule “Start at 3, and then double the term and add 2 to get the next term”?

    Students without English as their first language or who have any difficulty reading are going to face problems with these sorts of questions. Is the assessment testing language or math?

    Another factor that might explain why report card results are different from EQAO results is that EQAO draws its questions from a very large number of expectations – once a year, unlike report cards that come out every term. There are 62 specific expectations in the Ontario curriculum for Grade 6 math – covering Number Sense and Numeration Measurement Geometry and Spatial Sense Patterning and Algebra and Data Management and Probability.

    To sum this up, it’s really worth asking why students in grade 6 aren’t doing as well as they might on EQAO Math, but the answer is more complicated than “it’s the fault of Discovery Math” or “teachers need to be tested.”

    Are teachers bad at mathematics?

    That’s an important and basic question. With all the fanfare accompanying the MPT, there must be a pretty serious problem in search of a solution. But does the Ford government have any information to back up its assumption that teachers might not be at least competent in math? That answer, so far, is “no, it doesn’t.” Schule repeatedly emailed and called the Ministry of Education’s media office about this question and received no reply. There isn’t one study reported by EQAO that supports the notion that Ontario’s teachers can’t do math or ought to be tested on the subject.

    Do all teachers need to be able to apply the Pythagorean Theorem?

    Only if they all live on right-angled triangular properties and need to figure out the length of the long side (a 2 +b 2 =c 2 ). Otherwise needed math skills vary. Teachers working with kids from kindergarten to grade 3 certainly don’t require the higher-level skills the MPT might assess.

    Elementary teachers of grades 4 to 8 wanting to focus on mathematics as their teaching subject have to take four courses in the area. And as teacher candidate Johan Kromhout pointed out, he didn’t need to write a math proficiency test to be accepted into a Bachelor of Education program for primary and junior grades. The curriculum and related guides alone provide plenty of background about the concepts he’ll need to teach kids. Until the Ford government slashed school board budgets forcing cuts to consultants and lead teachers, there were also experienced staff available to help new teachers.

    Teachers planning to teach math in high school have to list it as one of two teachable subjects. To do that they need to take 6 university level courses on the subject. People, like teacher candidate Bella Lewkowicz plans to teach French in high school. Passing a math test is irrelevant – a waste of time and effort.

    Is there a connection between compulsory testing and students’ success in mathematics?

    EQAO has a booklet full of information about compulsory testing of teachers and student results. EQAO admits the connection is unclear. Yes, there is a strong and unsurprising relationship between teachers knowing how to teach math and their students’ success, but: “The body of evidence examining the connection among standardized teacher competency testing on both pure content knowledge and pedagogical content knowledge and student outcomes is mixed.”

    What’s more, EQAO noted in this booklet that “evidence suggests that some of the standardized teacher competency tests may be dissuading individuals with potential, rather than objectively unqualified teachers, from entering the pipeline.” It goes on to say: “Empirical evidence shows that state regulators may not be in the best position to assess quality teaching.”

    This is quite a remarkable statement coming from that very state regulator setting the test. EQAO appears to be arguing against itself, admitting that what it has set out to do has little if any purpose. If there’s no compelling reason to spend untold millions of dollars on testing whether or not teachers know basic math, why do it?

    Teacher candidates want fair treatment

    The three teacher candidates I spoke with agreed that teachers need to know about their subjects. They even suggested that there could be a mandatory math course they would take something that would provide feedback to help them become better teachers. But they want to be treated properly. The Ontario Teacher Candidates Council’s (OTCC) court action challenges “the fairness, the reasonableness and the lawfulness of the Math Proficiency Test…” on the basis that teacher candidates weren’t consulted about the regulation that affects them or about the validity of the test itself. It also says that the test was made part of teacher accreditation requirements well after they had begun their training program it’s moving the goal posts in the middle of the game.

    In light of all the concerns related to COVID-19, the OTCC asked the government to cancel the Math Proficiency Test and allow the College of Teachers to give teacher candidates the accreditation they need to apply for work in education.

    What the Ford government should do

    Instead of fighting the court action of OTCC, the Ministry of Education should take time to examine its position. It still can’t be sure that grade 6 kids aren’t managing adequately in the subject. If it’s true they are having problems, the Ministry doesn’t know what those problems are. It doesn’t know if poor instruction or teachers’ math skills contribute to them. It is certainly not clear that the test it plans to use with teacher candidates will assess the skills it seeks.

    This is a political test. It’s based on the fact that a premier with no teaching qualifications decides he knows that kids aren’t learning math because they need to go back to basics. Therefore, in a great leap of logic, teachers must be tested. The underlying premise of all of this spending, finger-pointing and testing is: “Doug Ford said so.”


    Mathematics Proficiency Test

    All students in courses numbered Math 102 through Math 114, and Math 118 and Math 302, must pass this test on basic mathematics by the deadline announced each semester (usually two weeks into the semester) or withdraw from the course. There are ten questions at least eight must be answered correctly for a pass. A student who is unable to pass the test within this time will have the option to enroll in a two-credit non-core [does not fulfill general education requirement] course MATH 100: Problem Solving Strategies. If she completes MATH 100 with a grade of B or above, this will excuse her from the proficiency test in subsequent mathematics courses (She will be responsible for presenting documentation to the instructor in the subsequent course).

    Beschreibung

    The test consists of ten problems to be solved by the student, using a calculator as appropriate but with no other assistance.

    The problems will come from the following categories. Most will be in verbal format (require reading and understanding). Sample questions are given for each type.

      Percentage in which the base is known
      What would you pay for a $32 item if it is on sale at 30% off and the sales tax is 5% ?

    A. A local pizza restaurant charges $10.75 for the first large pizza and $5.50 for each additional large pizza. The math club has budgeted $60 for tonight's pizza party. What is the largest number of large pizzas they could buy without going over budget?

    B. A company makes a Halloween candy mix that costs $1.50 per pound. The mix is made up of 3 kinds of candy. Sweet Tarts cost $1.50 per pound, gum costs $1.00 per pound, and candy corn costs $2.25 per pound. The candy mix has equal amounts (by weight) of Sweet Tarts and gum. How many ounces of gum are in a pound of the mix?

    A. Divide and reduce to lowest terms: 8 1/3 divided by 4 1/7

    Answers: [parts in brackets not required in answer]

    1. Pay $23.52 [Price $22.40 plus tax $1.12]

    B. 6 oz [Using g for amount of gum (in pounds) in a pound of mix, get cost of a pound of mix: 1.50*g + 1.00*g + 2.25*(1- 2*g) = 1.50, so that g = 3/8 LB - questions specifically asked for ounces and 3/8 lb. is 6 oz.]

    Sample Test

    (From Fall 1999) Setups of problems follow the list of answers

    1. A couple stayed at a Florida condominium where the daily rate was $265.00 plus 15% tax. If the total bill was $3352.25, how many days did the couple stay?

    2. The Roberts family pays $435 a month for rent. If rent represents 38% of their income, then what is the monthly income? (Round to the nearest cent)

    3. Jones Realty received a commission of $1200 for selling a $140,000 home. At the same rate, what would be the commission for selling a $455,000 home?

    4. Evaluate the expression for a = -8 and b = 18.

    5. A certain room has a length of 18 feet, a width of 16 feet, and a height of 9 feet. How many square feet of wallpaper will be required to cover the walls?

    6. A local department store offered a special on tapes: five at the regular price and $3.99 for a sixth tape. What was the regular price for a tape if a student spent $38.94, before taxes, to purchase six of them?

    7. Lisa found a course in which all students received a grade of A last semester. She registered for it and 12 minutes later told four friends. Twelve minutes later, each of them told four other friends, and twelve minutes later each of these friends told four of their friends. If the pattern continues, how many people besides Lisa will know Lisa's secret in only 60 minutes?

    8. A student's scores on four tests are 72%, 79%, 87%, and 89%. What grade must the student score on the fifth test so that the average will be 84%?

    9. The generic brand of medicine costs $6.99 for 200 tablets. The name brand of this medicine costs $8.50 for 160 tablets, but we can use a $2.00 off coupon for the name brand. Which brand is the better deal?

    10. The day-to-day changes for the Dow-Jones stock average for the first three days of one week were recorded as follows: Monday +8 2/3 Tuesday -5 1/4 Wednesday +14 1/8. What was the net change for the three day period?

    Numerical answers:

    1. 11 Tage
    2. $1144.74
    3. $3900
    4. 1936
    5. 612 square feet
    6. $6.99 each
    7. 1364 people (besides Lisa)
    8. 93%
    9. generisch
    10. +17 13/24 (could also be written 421/ 24 - but can't be neatly written as a decimal, does require a fraction)

      The cost each day was $265 + (.15)*(265) which is $304.75 so we can write an equation ($304.75)*(number of days) = $3352.25 . Solving gives number of days = (3352.25) / (304.75) = 11


    8.7: Proficiency Exam - Mathematics

    This site has been designed to equip you with all the resources needed to pass the MPT test. I recommend initially taking the Mathematics Proficiency practice tests and video tutorial which covers the same topics as the official MPT test.

    Each practice test contains 50 questions and covers:

    Number:
    •Percentages (interest calculations, percentage change, reverse percentages)
    •Fractions
    •Decimals
    •Working with exponents
    •Problem solving (worded problems)
    •Evaluating numeric expressions involving order of operations

    Relationships and Proportional Reasoning:
    •Working with percentages
    •Ratio, proportion, unit rates and percentages
    •Solving problems involving proportional reasoning
    •Speed, distance and time
    •Algebra - first degree equations
    •Solving linear systems graphically
    •Statistics: mean, median, mode and range
    •Probability

    Messung:
    •Conversions of metric units (perimeter, area, and volume)
    •Perimeter of regular and irregular shapes and circles
    •Area of regular and irregular shapes and circles
    •Surface area of prisms and cylinders
    •Volume of prisms and cylinders
    •Pythagoras’ theorem