Im Detail

John Von Neumann


John Von Neumann war ein ungarischer Mathematiker jüdischer Herkunft, der in den 1930er Jahren in den USA eingebürgert wurde. Geboren am 28. Dezember 1903. Entwickelte wichtige Beiträge in den Bereichen Quantenmechanik, Mengenlehre, Informatik, Wirtschaftswissenschaften, Spieltheorie und praktisch allen Bereichen der Mathematik. Er starb am 8. Februar 1957 als Opfer eines Hirntumors. Er war außerdem Professor an der Princeton University und einer der Erbauer von ENIAC (dem ersten elektronischen Computer).

Von Neumann war das älteste der drei Kinder in der Familie und wurde unter dem Namen geboren Neumann János Lajos Margittai in Budapest. Er war der Sohn von Neumann Miksa (Max Neumann), einem Bankanwalt, und Kann Margit (Margaret Kann). Im Alter von 3 Jahren konnte er sich die meisten Telefonnummern von fast jedem Familienmitglied merken und mit 6 Jahren erzählte er seinem Vater griechische Witze.

John Von Neumann ist in erster Linie dafür bekannt, den logischen Entwurf eines Computers formalisiert zu haben. In seinem Vorschlag schlug er vor, Anweisungen im Computerspeicher abzulegen. Bis dahin wurden sie von Lochkarten gelesen und einzeln ausgeführt. Wenn Sie sie im Speicher speichern und dann ausführen, wird der Computer schneller, da zum Zeitpunkt der Ausführung Anweisungen mit elektronischer Geschwindigkeit abgerufen werden. Die meisten Computer folgen heute noch dem von Neumann vorgeschlagenen Modell.

Dieses Modell definiert einen digitalen sequentiellen Computer, in dem die Informationsverarbeitung schrittweise durchgeführt wird und ein deterministisches Verhalten charakterisiert (dh, dieselben Eingabedaten erzeugen immer dieselbe Antwort).

Video: John von Neumann Der Denker des Computer Zeitalters GERMAN DOKU (Oktober 2020).